fruttastic.com
Sie sind hier: Startseite » Info Natur und Gesundheit. » Cholesterin

Cholesterin

Superfoods und ihre Heilkräfte. Superfoods sind Lebensmittel, die über einen besonders konzentrierten und vielseitigen Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen verfügen. Jede Kultur rund um den Globus hat eine Pflanze, die über einen besonders hohen Gehalt an Vitalstoffen verfügt. Viele dieser Pflanzen werden seit hunderten von Jahren in der Naturheilmedizin verwendet. Die Natur bietet uns erstaunliche und natürliche Produkte, welche die Balance in unserer Gesundheit fördern und unser Wohlbefinden steigern können.

Acai-Beeren

Die Acai Beere enthält große Mengen an Pflanzensterolen, insbesondere an Beta-Sitosterol. Diese Stoffklasse in Pflanzen kann eine zu hohe Aufnahme von Cholesterin aus tierischer Nahrung im menschlichen Verdauungstrakt unterbinden.

Amla Beeren

Durch das in der Amla Beere enthaltene Pektin werden außerdem das Serumcholesterin und die LDL-Cholesterin-Konzentration im Blut verringert. Das gute Cholesterin (HDL-Cholesterin) wird dagegen erhöht und die Triglyceride und das C-reaktive Protein (CRP) gesenkt.

Chlorella

Chlorella unterstützt die Senkung der Triglyceride, des Gesamtcholesterin und des schlechten LDL und der Blutdruckwerte bei leichtem bis mittleren Hochdruck. Dadurch senkt Chlorella auch das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall.

Cranberry

Die in den Cranberrys enthalten Kombinationen von Polyphenolen, zu denen auch Flavonoide wie Proanthocyane gehören sowie die enthaltene Ellagsäure verleihen der Cranberry starke antioxidative und enzündungshemmende Eigenschaften. Cranberrys tragen zur Minderung des Gesamtcholesterins bei und wirken vorbeugend bei der Arteriosklerose (Arterienverhärtung), welches alles Faktoren für mögliche Herzerkrankungen sind.

Gerstengras

Wissenschaftliche Studien aus Taiwan haben belegt, das Gerstengras den Cholesterinspiegel senkt und dadurch das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall reduziert werden kann. Gleichzeitig entdeckten die Wissenschaftler, dass die Menge der im Blut zirkulierenden schädlichen freien Radikale ebenfalls signifikant reduziert wurden.

Goji Beeren

Goji-Beeren wirken der Verengung der Arterien entgegen und senken den Blutdruck. Auch die Blutfettwerte werden reduziert. Chinesische Studien haben gezeigt, dass Goji die Produktion von SOD (Superoxid-Dismutase) anregt, Enzymen, die der Körper auch selbst herstellt, um die gefährliche Oxidation von Cholesterin zu verhindern.

Granatapfel

Der Granatapfel zählt erwiesenermaßen zu den größten Antioxidantien-Quellen und stärksten Abwehrmitteln gegen krankheitsauslösende freie Radikale. Wer regelmäßig Granatäpfel konsumiert, senkt nachweislich den Cholesterinspiegel. Cholesterin ist eine der Ursachen für die Verkalkung von Arterien und dadurch Mitauslöser von Herzinfarkten.

Noni

Die in den Noni enthaltenen Polysaccharide und Flavonoide sind antioxidativ wirkende sekundäre Pflanzenstoffe, die die Oxidation des LDL bzw. das schlechte Cholesterin hemmen können.

Spirulina

Wissenschaftliche Studien haben belegt, dass die Einnahme von Spirulina den Cholesterinspiegel senkt und dadurch das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall reduziert werden kann. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass die Menge der im Blut zirkulierenden schädlichen freien Radikale ebenfalls reduziert wurden.

Weizengras

In einer in 2008 veröffentlichten Studie stellten Forscher in Indien fest, dass bei einer dreiwöchigen Einnahme von frischem Weizengrassaft, der Cholesterinspiegel der Kontrollgruppe bzw. des LDL (schlechte Cholesterin) nachweislich reduziert wurde.

Wichtige Hinweise

Möglichen Wirkungen von Superfoods und Aussagen von wissenschaftlichen Studien über Superfoods rechtfertigen nicht, diese als Ersatz für geeignete Arzneimittel oder klassische Therapieformen zu betrachten. Superfoods können einiges für Ihre Gesundheit tun. Sollten Sie jedoch Beschwerden haben oder es ist bereits eine Krankheit diagnostiziert worden, so ersetzt der Konsum von Superfoods natürlich nicht den Arztbesuch oder die medizinische Behandlung. Sie sollten immer eine medizinische Fachperson konsultieren und dessen Rat befolgen.